Kapitel 17.0 Planlos..

Und wiedermal läuft nichts nach PLAN!

Nachdem sich jetzt meine Rheumatologin um den Verdacht des Rheumas kümmerte. Ging da einiges weiter. Sie war auch der Meinung, dass die Entzündung wahrscheinlich einen Ursprung hat.

Darum veranlasste sie ein PET CT! Welches einige Wochen später folgen sollte.

Und in der Zwischenzeit, gab es natürlich noch etwas anderes zu Berichten!

Als wäre das alles nicht genug, kommt natürlich, wieder mal, etwas Neues hinzu. Sonst wäre es ja glatt langweilig mit mir.

Während diesen Wochen des Wartens, bekam ich erneut Probleme. Ich bekam an meiner re. Brust einen richtig dicken fetten Knoten. Aber von heute auf morgen. Die Haut außerhalb war rot und ganz eigenartig. Wieder mal kurz vor dem Nervenzusammenbruch…auf zu meiner Internistin.

Als ich in den Behandlungsraum trat, sagte ich zu ihr…heute komm ich wegen etwas ganz anderem, damit dir nicht fad wird mit mir. Ich riss mein Shirt nach oben und sie musste fast etwas grinsen über meine Überschwenglichkeit. Ich erklärte ihr kurz mein Problemchen, worauf sie mich gleich ins KH überwies.

Dort ging ich sofort hin. Es ist ja von meiner Internistin ins KH, ein Katzensprung.

Nachdem ich mich Angemeldet hatte, musste ich kurz warten und kam dann eigentlich recht schnell dran.

Eine kleine blonde zierliche, Ärztin erwartete mich. Ich erklärte ihr die Sachlage! Erzählte ihr von meiner Geschichte, von den Monaten der Immunsuppression und von meinen Nebenwirkungen…

Sie meinte darauf hin, legen sie sich auf die Liege, ich schaue es mir an.  Gesagt getan, ich bin ja mittlerweile eine folgsame Patientin.

Sie sah sich meine neue Baustelle an und meinte kurzerhand sie müsse inzidieren, um zu sehen ob es ein Abszess sei. Nur mit meiner Kardialen Situation, könne man das nicht in Narkose und auch nicht mit LA(Lokalanästhesie) machen.  Zack, meine Augen weit aufgerissen, spürte ich das Skalpell über meine Brust gleiten. Sie meinte ist ja nur ein kurzer Moment des Schmerzes! Und schon steckte das Skalpell in der Brust. Sie machte einen kleinen Schnitt, von ca. 1-1,5cm. Dann nahm sie einen scharfen Löffel (so nennt man das Instrument, welches sie in die Brust einführte) und stocherte wie wild in meiner Brust herum. Sie spülte sie auch, aber eigentlich waren die Knoten, Höhlen, leer.

Kurz musste ich überlegen ob ich schreien sollte, weinen oder einfach nur in OHNMACHT fallen.

Nein nichts von allem, ich war tapfer und hielt durch. Als Fr. DR. (Fleischhackerin) fertig war, meinte sie nur es sei kein Abszess gewesen. Evtl. ein entzündlicher Prozess. Sie gab mir eine Überweisung mit, für einen Ultraschall der Brust. (warum das nicht in einem ging, keine Ahnung, denn das KH hat einen Ultraschall, so wird man als Patient von A nach B geschickt).

Und ich erhielt wieder Antibiotika. OLE!

Zuhause angekommen, machte ich einen Termin für den Ultraschall aus, welcher 2 Wochen später folgen sollte….

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s